Links | Kontakt / Impressum

Home


1988 -2018
30 Jahre Heimatpflege der Sudetendeutschen


Den Bericht von Nadira Hurnaus "Traumberuf Heimatpflegerin" in der Sudetendeutschen Zeitung vom 27. April 2018 finden Sie hier.
Aufruf zur Mitwirkung im Zeitzeugenprojekt

Zeitzeugen, die vor 1945 in den Heimatkreisen Asch, Eger, Falkenau, Graslitz, Karlsbad, Marienbad und Neudek geboren wurden, sind herzlich eingeladen, in der Zeit vom 8.-15. Juli 2018 in der Ascher Heimatstube in Rehau ein Videointerview über ihre Vertreibung zu geben.
Mehr...

Anmeldung bis zum 1. Juni 2018 und weitere Informationen unter:
Heimatpflege der Sudetendeutschen, Tel. 089/480003-65, heimatpflege@sudeten.de
Internationale Tagung SACRUM 2018
Sakraldenkmäler in der heutigen Welt
8.-9. November 2018
Prag-Vy¹ehrad, Staré Purkrabství
Call for papers
Tagungsthemen:
• Aktuelle Situation der Sakralbauten in der Tschechischen Republik.
• Lohnt es sich, die Sakralbauten zu retten, baulich und geistlich zu erneuern und nach neuen Nutzugsmöglichkeiten für sie zu suchen? Oder soll man sich mit ihrem Verfall abfinden und sie ihrem Schicksal überlassen?
• Sichtweise der kirchlichen Organisationen und Pfarreien. Sichtweise der Institutionen, Gemeinden, Städte und Vereine. Sichtweise der deutschen landsmannschaftlichen Organisationen, die in den letzten Jahren insbesondere in den Grenzgebieten zusammen mit den tschechischen Partnern eine Reihe von Sakralbauten renovierten.
• Welche Erfahrungen gibt es im Ausland?

Anmeldungsfrist der Tagungsbeiträge - 30.9.2018
Anmeldung: registrace@omniumos.cz

Dieses Projekt des Vereins Omnium z.s. in Zusammenarbeit mit der Heimatpflege der Sudetendeutschen wird durch den Deutsch-tschechischen Zukunftsfonds gefördert.
Pressemitteilung

Das 2. Workcamp im Böhmischen Mittelgebirge erfolgreich abgeschlossen

Am Samstag, den 9. Juni 2018 wurde das 2. Omnium-Workcamp beendet, das in Bilin (Bílina), Hrobschitz (Hrobèice) und vor allem in Kautz (Chouè) stattgefunden hatte. Das Ziel war die Reinigung der St. Katharina-Kirche in Kautz, der St. Gallus-Kirche in Hrobschitz und der Kirche Mariä Verkündigung in Bilin. Darüber hinaus wurde der Friedhof an der Kirche in Kautz wieder hergerichtet.

Die Ergebnisse des Workcamps übertreffen alle Erwartungen. Die Kirchen sehen innen wieder wie Kirchen und nicht mehr wie Lagerhallen oder sogar Mülldeponien aus. Auf dem Friedhof in Kautz wurden zugeschüttete Grabsteine, der ursprüngliche gepflasterte Weg und eine große Anzahl von Grabtafeln wiedergefunden und freigelegt.

Am Workcamp nahmen tschechische und deutsche freiwillige Helfer teil, die trotz der zusätzlichen Anstrengung durch das heiße Wetter eine großartige Leistung vollbrachten. Wir danken ihnen allen und hoffen, dass es mit ihnen weitere Zusammenarbeit vor Ort geben wird.

Die Workcamps des Vereins Omnium werden mit der Projektpartnerin Heimatpflegerin der Sudetendeutschen organisiert und durch das Kulturministerium der Tschechischen Republik und den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds gefördert. Das Projektziel besteht nicht nur in der Denkmalpflege, sondern auch in der Kontaktknüpfung zwischen den deutschen und tschechischen Denkmalfreunden.
Einladung

Workcamps Omnium 2018 – (4) Braunauer Ländchen
Kurzzeitige Freiwilligen-Workcamps in der Denkmalpflege und –renovierung in der ÈR

Termin: 1.-4. August 2018
Einsatzorte: Märzdorf und Hermsdorf
Tätigkeiten: Wiederherrichtung des Friedhofs in Märzdorf, Verschönerung der Umgebung der kleinen sakralen Denkmäler in Märzdorf und Hermsdorf.


Presseberichte
Den Bericht von Susanne Habel in der Sudetendeutschen Zeitung vom 11. Mai 2018 über die Filmvorführung Generation N - Deutschböhme und das Frühlingssingen mit der Walther-Hensel-Gesellschaft unter der Leitung von Herbert Preisenhammer finden Sie hier.

Den Bericht von Susanne Habel in der Sudetendeutschen Zeitung vom 4. Mai 2018 über das Böhmisch-bayerische offene Singen in Augsburg unter der Leitung von Erich Sepp in finden Sie hier.

Den Bericht von Susanne Habel in der Sudetendeutschen Zeitung vom 4. Mai 2018 über den Vortrag von Herrn Prof. Dr. Samerski 908 - Geburt des Hl. Wenzel finden Sie hier.

Den Bericht von Susanne Habel in der Sudetendeutschen Zeitung vom 27. April 2018 über das Böhmisch-bayerische Tanzen unter der Leitung von Erich Sepp in finden Sie hier.

Aktuelle Veranstaltungen

Vortragsreihe
Prof. Dr. Stefan Samerski (Berlin/München)
Ende und Anfang. Schicksalsjahre böhmischer Geschichte
Montag, 18. Juni 2018, 19.00 Uhr
Sudetendeutsches Haus, Hochstr. 8, 81669 München
1618 - Prager Fenstersturz
Diese Veranstaltung der Sudetendeutschen Landsmannschaft Bundesverband, der Ackermann-Gemeinde in der Erzdiözese München und Freising, der Sudetendeutschen Akademie der Wissenschaften und Künste und der Heimatpflegerin der Sudetendeutschen wird durch die Sudetendeutsche Stiftung gefördert.

Volkstanz
Samstag, 30. Juni 2018, 19-23 Uhr
Gaststäte Zum alten Bezirksamt im HDO
Am Lilienberg 5
81669 München
Offener Volkstanz Böhmisch-Bairisch
Mit Erich Sepp und den Höhenkirchner Musikanten
Dieses Projekt der Heimatpflege der Sudetendeutschen in Zusammenarbeit mit Vorsicht Volkstanz wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales und vom Sudetendeutschen Musikinstitut (Träger Bezirk Oberpfalz) gefördert.
Offenes Singen
Donnerstag, 5. Juli 2018, 19 Uhr
Haus der Heimat
Imbuschstraße 1
90473 Nürnberg
Böhmisch-fränkisches Volksliedersingen unter der Leitung von Franz Josef Schramm
Dieses Projekt der Heimatpflege der Sudetendeutschen in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege und der Eghalanda Gmoi Nürnberg wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.
Mundartvortrag
Mittwoch, 18. Juli 2018, 19.00 Uhr
Haus des Deutschen Ostens, Am Lilienberg 5
81669 München
Bettina Hofmann-Kaes und Isabelle Hardt (Sudetendeutsches Wörterbuch, Uni Gießen)
Kinderspiele in Böhmen und Mähren-Schlesien: eine Reise in die fantasiereiche und fast vergessene Welt von "Kastlhuppn" und "Versteckerles"

Dieses Projekt der Heimatpflege der Sudetendeutschen wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.


Wanderausstellung
Die verwaisten Denkmäler
Volkskundemuseum
Namesti Republiky 105/ 13, Pilsen 
6. März - 1. Juli 2018
Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 9.00 - 12.00, 13.00 - 18.00 Uhr

In den vergangenen zwei Jahrzehnten ist es deutschen und tschechischen Organisationen gelungen, eine große Anzahl von Denkmälern in den ehemals von Deutschen besiedelten Gebieten in der Tschechischen Republik zu retten. Die meisten Objekte waren infolge einer problematischen Entwicklung der Denkmalpflege während der kommunistischen Ära in einem sehr schlechten Zustand. Ungeachtet dieser sehr erfolgreichen Zusammenarbeit gibt es noch immer eine große Anzahl von Denkmälern, besonders in den Grenzgebieten, die weiterhin verfallen und auf ihre Retter warten. Die verwaisten Denkmäler.

Wanderausstellung
Meine Heimat im Wandel

Lazensky komplex Curie
Agricolovo namesti 1036
Jachmov / Joachimsthal
Ausstellungsdauer: 4. April - 10. Juli 2018

Diese Ausstellung des Vereins Omnium z.s. in Zusammenarbeit mit der Heimatpflegerin der Sudetendeutschen wird vom Deutsch-tschechischen Zukunftsfonds gefördert.
Wanderausstellung
Böhmerwald Museum Wien und Erzgebirger Heimatstube
Ungargasse 3, A-1030 Wien
Ausstellungsdauer 22. April 2018 - 26. April 2019
Meine Heimat im Wandel
Deutsch-tschechische Denkmalpflegeprojekte
Diese Ausstellung des Vereins Omnium z.s. in Zusammenarbeit mit der Heimatpflegerin der Sudetendeutschen wird vom Deutsch-tschechischen Zukunftsfonds gefördert.
Wanderausstellung
Monumenta Viva

2. Juli-16. September 2018
Öffnungszeiten: Di-So, 9-17 Uhr, im September 9-16 Uhr
Staatliche Burg Grabstejn / Grafenstein, Grabstejn / Grafenstein 21
CZ 46334 Hradek nad Nisou / Grottau
Diese Ausstellung präsentiert die Arbeit vieler deutscher und tschechischer Vereine, die sich um die Rettung und Erhaltung der Denkmäler in Tschechien bemühen.
Dieses Projekt des Vereins Omnium z.s. in Zusammenarbeit mit der Heimatpflegerin der Sudetendeutschen wurde vom Kulturministerium der Tschechischen Republik gefördert.